Diskussion am 3. Februar in Mössingen: „Schöne neue Arbeitswelt? Die Herausforderungen von Industrie 4.0“

Der technische Fortschritt mit all seinen Möglichkeiten zur digitalen Vernetzung verändert unsere Wirtschafts- und Arbeitswelt rasant. Schlagworte wie Internet der Dinge, Industrie 4.0 oder auch Arbeit 4.0 sind in aller Munde und es ist absehbar, dass dieser Megatrend bisherige Produktionsprozesse radikal verändern wird.

Wie sieht unter diesen Bedingungen die Zukunft unseresWirtschaftens aus? Welche Folgen hat das für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer? Welche Chancen bieten sich für ein Hochtechnologieland wie Deutschland? Und vor allem: Welche Weichen muss die Politik stellen, damit der Fortschritt unserer Gesellschaft als Ganzes zugutekommt?

Diese und andere Fragen werden diskutiert bei der Veranstaltung

Schöne neue Arbeitswelt?

Die Herausforderungen von Industrie 4.0

am Mittwoch, den 3. Februar, um 19 Uhr

im Feuerwehrhaus Mössingen, Goethestraße 9.

Ablauf:

Begrüßung: Dr. Martin Rosemann MdB

Wie verändert Industrie 4.0 unsere Arbeitswelt? Prof. Dr. Daniel Buhr, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät, Universität Tübingen

Einschätzungen aus Wissenschaft und Praxis:

  • Welf Schröter, Forum Soziale Technikgestaltung beim DGB Baden-Württemberg
  • Christian Steffen, Bezirksleitung IG Metall Baden-Württemberg
  • Oliver Komadina, Produktmanager tisoware

Industrie 4.0 gestalten – Herausforderungen für die Politik: Hubertus Heil MdB, stellv. Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion

Moderation der Diskussion: Dr. Dorothea Kliche-Behnke, SPD-Landtagskandidatin