Rosemann auf Streife in Tübingen

Eine Nacht ist der SPD-Bundestagsabgeordnete Martin Rosemann mit der Polizei auf Streife. Nachdem er bereits Bäume im Wald gefällt hat, bei der Müllabfuhr im Zollernalbkreis und als Prüfer beim Integrationskurs mitgearbeitet hat, war er am 29. Juli bei der Polizei.

Martin Rosemann durfte die Polizisten auf ihrer Schicht von 20 bis 6 Uhr morgens begleiten. „Knackige Arbeitszeiten haben unsere Ordnungshüterinnen und Ordnungshüter“, so der Bundestagsabgeordnete: „Trotzdem ist es für mich spannend zu sehen, wie Polizeiarbeit fernab von Fernsehen und Kino aussieht und natürlich auch was bei uns in Tübingen so los ist.“

Der Leiter des Tübinger Polizeireviers, Polizeioberrat Dieringer, begrüßte den Abgeordneten vor Dienstantritt, wünschte ihm eine interessante Nacht und wies Martin Rosemann dem Team von Polizeihauptkommissars Bauer zu.

Martin Rosemann nutzt die parlamentarische Sommerpause, um sich den Herausforderungen anderer Jobs zu stellen, zu erleben was Bürgerinnen und Bürger täglich leisten müssen und zu sehen, was sie in ihrem Alltag bewegt. „Es ist mir wichtig den Arbeitsalltag der Polizisten und Polizistinnen selbst kennen zu lernen, um diese Erfahrungen schließlich auch in meine politische Arbeit einbringen zu können“, betont der Arbeitsmarktexperte abschließend.