Tag der Städtbauförderung – 2018 sind mehr als drei Millionen Euro Städtebauförderung in unsere Region geflossen

Tag der Städtebauförderung: Rottenburg öffnet Türen des Rathauses

Der 5. Tag der Städtebauförderung steht vor der Tür und selbst das Rottenburg Rathaus öffnet die Tore, wie der SPD-Bundestagsabgeordnete Martin Rosemann mitteilt: „Die Fördersumme mit der der Bund Städte und Gemeinden bei der nachhaltigen Entwicklung von Quartieren unterstützt, ist dieses Jahr auf einem Rekordniveau.“ Eine Milliarde fließe allein in 2019 in die Kommunen. „Seit Beginn der Städtebauförderung sind nach Tübingen weit mehr als zehn Millionen geflossen“, wie das Bundesinnenministerium Rosemann aufgelistet hat. Auch in die Rottenburger Altstadt wurden bereits knappe sieben Millionen an Bundesmitteln insgesamt investiert. Allein 2018 waren es für Gomaringen 1,15 Millionen Euro, 1,14 Millionen Euro für Tübingen sowie 500 000 Euro für Rottenburg und Ammerbuch. Darüber hinaus förderte der Bund die Gemeinden Dußlingen (350 000 Euro), Burladingen (120 000 Euro), Jungingen (11 100 Euro) und Mössingen (10 000 Euro).

„2018 waren es mehr als drei Millionen Euro, die in unsere Region und in die Entwicklung unserer Stadtentwicklung geflossen sind“, freut sich Rosemann. Es sei wichtig, dass der Bund als Partner an der Seite der Kommunen stehe und tausende von ihnen finanziell unterstütze. „Vor allem orientiert sich das Förderprogramm eng an den regionalen Gegebenheit, nicht zuletzt, um in ganz Deutschland vergleichbare Lebensbedingungen zu schaffen“, betont Rosemann, was den sozialen Zusammenhalt in Deutschland fördere.