Weitere 300 Millionen Euro für das Sofortprogramm „Saubere Luft“

Martin Rosemann: „Reutlingen und Tübingen können sich ab jetzt bewerben“

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Martin Rosemann fordert die Städte Reutlingen und Tübingen auf, sich für die neue Förderrunde des Bundes „Digitalisierung kommunaler Verkehrssysteme“ zu bewerben. „Nochmal 300 Millionen Euro stehen für saubere Luft in unseren Städten zur Verfügung, das müssen wir auch nutzen“, betont Rosemann: „Sei es zur Stärkung unseres Öffentlichen Nahverkehrs oder zur besseren Vernetzung von Bus, Bahn und Rad – hier hat jede der Städte noch Projekte, die bislang nicht finanziert werden konnten.“

Gefördert werden von NO2-Grenzwertüberschreitungen betroffene Kommunen sowie Verkehrsverbünde und kommunale Unternehmen. Dies betreffe in der Region die Städte Reutlingen und Tübingen, erklärt der SPD-Bundestagsabgeordnete.

Das Ganze laufe unter dem Sofortprogramm „Saubere Luft“, dessen Erhöhung bereits beim Kommunalgipfel letztes Jahr zugesagt wurde.